Integration von LC


Integration von LC

 
Die organisatorische Integration von LC erfolgt in mehreren Stufen. Ziel ist es, bereits in der Planungsphase den Fertigungsprozess zu berücksichtigen. Je früher der Produktionsprozess in der Planung berücksichtigt wird, desto früher lassen sich Schnittstellenprobleme identifizieren. Eine sehr frühe Integration aller fachlich Be-teiligten ist aufgrund der rechtlichen Situation, die durch die VOB vorgegeben ist, schwer möglich (siehe auch Kapitel „Rechtliche Grundlagen“). Abgesehen von äußeren Zwängen ist zunächst die interne Integration notwendig. Die Aufgabe des Managements besteht darin, die unterschiedlichen Abteilungen zu informieren und auf die neue Art der Prozessbewältigung einzustimmen. Notwendige Kommunikationsmittel müssen in dieser Phase auf das Bauprojekt hin dimensioniert werden. Im nächsten Schritt findet die externe Integration statt. Kunden und Zu-lieferer werden auf die geänderte Situation eingestellt. Ziel ist es, „externe Integrität“ herzustellen. Externe Integrität wird in diesem Zusammenhang als Übereinstimmung dessen gesehen, was das Bauwerk leisten soll und was der Kunde erwartet. In der strategischen Integration richtet sich der Blick auf die langfristige Unternehmensent-wicklung.