Kanban-System


Kanban-System

 
„[…]das Kanban-System, ein sich selbst steuernder Regelkreis zwischen er-zeugenden und verbrauchenden Bereichen.“ „[…] in Japan entwickeltes System der flexiblen, dezentralen Produktionsprozess-steuerung“ „[…] Kanban ist der japanische Ausdruck für Karte oder Schild. Ein Kanban-System ist ein auf Karten basierendes Konzept zur Steuerung des Material- und Informationsflusses auf Werkstattebene. Es wird zur dezentralen Fertigungs-steuerung im Rahmen des JiT-Prinzips (JiT) eingesetzt. Ziel des Kanban-Systems ist es, auf allen Fertigungsstufen eine mindestbestandsorientierte Fertigungsdisposition einzuführen. Dies geschieht, indem Materialbestände in Zwischenlagern (Puffer) sowie die Durchlaufzeiten auf ein Optimum (nicht Minimum!) reduziert werden. Dazu wird das „Supermarkt-Prinzip“ angewendet: Ein Verbraucher auf der Produktions-stufe (Kunde im Supermarkt) entnimmt dem Zwischenlager (Regal im Supermarkt) eine bestimmte Art und Menge an Teilen. Diese Lücke wird von der Produktionsstufe n-1 (Angestellter des Supermarktes) kurzfristig wieder aufgefüllt. Dieser Vorgang löst auf einer weiter vorgelagerten Produktionsstufe n-2 (Einkäufer für den Supermarkt) eine Bestellung bzw. einen Auftrag zur Nachlieferung aus.“