Produktivitätsparadoxon


Produktivitätsparadoxon

 
„Als Produktivitätsparadoxon der Informationstechnologie wird die durch empirische Studien untermauerte Hypothese bezeichnet, dass insbesondere im Dienstleistungssektor die Produktivität und Rentabilität, trotz steigender Investitionen in die Informations- und Kommunikationstechnologie (IuK) und sich exponentiell entwickelnder technologischer Leistungsparameter, zu stagnieren scheint. Erklärungsansätze hierfür sind neben Fehlern in der Messmethodik u. a.: - Verzögerung zwischen IT-Einsatz und Wirkung - Managementfehler und unzureichende Nutzung der Potenziale beim Einsatz der Technologie - Gewinndistribution zwischen Unternehmen und Unternehmensteilen - Negative Auswirkungen des Informationszuwachses. - Negative Auswirkungen durch den Aufwand der mit der Einführung der Technologie erforderlichen Reorganisation der Arbeitsabläufe.“