Videotelefonie


Videotelefonie

 
Die Videotelefonie ermöglicht eine synchrone, audiovisuelle Verbindung zwischen zwei Personen direkt vom Arbeitsplatz aus. Neben Sprachübertragung ist dadurch auch das Übermitteln von visuellen Informationen zum Gesprächspartner möglich: Mimik, Gestik und Reaktionen des Gegenüber, wie auch dessen Umfeld werden so ersichtlich. Dieser Zusatznutzen könnte in naher Zukunft auch die mobile Videotele-fonie als UMTS16-Anwendung zu einem Massenmarkt entwickeln. Untersuchungen ergaben eine hohe Nachfrage und Kaufbereitschaft für die mobile Videotelefonie; insbesondere in Zusammenhang mit den sogenannten ‚4F‘ – Familie, Freunde, Ferien und Freizeit. Hierbei handelt es sich um Kommunikationsbedürfnisse, die alle eine sehr hohe emotionale Bedeutung für den Konsumenten haben. […] Im Gegen-satz zur Videotelefonie ist bei der Videokonferenz ein virtuelles Treffen von mehreren räumlich getrennten Gesprächspartnern, die in Echtzeit über Audio und Video mit-einander kommunizieren können, möglich. Gleichzeitig können sämtliche Daten (Audio, Video, Text) digitalisiert, untereinander ausgetauscht und gemeinsam be-arbeitet werden. Die Bildaufnahme erfolgt dabei von im Konferenzraum fest installierten Kameras aus, wobei der jeweilige Kamerawinkel oftmals von den anderen Konferenzlokalitäten aus beeinflusst werden kann. Auch diese Kommunikationsform wird dank UMTS ihre mobilen Nutzer finden und unterstützen, wobei natürlich Einschränkungen im Bereich Funktionalität und Übersichtlichkeit (Display-Größe) akzeptiert werden.